Der Leserbrief

 

„Ein Leserbrief ist eine schriftliche Meinungsäußerung oder Information zu einem bestimmten Thema. Er reagiert im Normalfall auf Zeitungs- und Zeitschriftenartikel (oder Beiträge eines Internetforums, Blogs oder einer Newsgroup). Er greift einen Beitrag auf, stimmt zu, ergänzt oder widerspricht und stellt richtig. Leser schickten ihre Briefe gewöhnlich auf dem Briefweg, später via Fax und seit Beginn des 21. Jahrhunderts immer häufiger als E-Mail. Sie zielen damit auf die Veröffentlichung in der entsprechenden Rubrik der Publikation. Die wenigsten Leserbriefe werden gedruckt, schon allein aus Platzgründen.“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Leserbrief)

 

  

1 Was ist die Grundlage für Ihren Leserbrief?

 

Damit Sie einen guten Leserbrief verfassen können, müssen Sie sich mit dem Thema auseinandersetzen und selbst eine Meinung dazu haben. Dabei hilft Ihnen der Ausgangstext. Dieser kann ganz unterschiedliche sein wie z.B. Zeitungsartikel, Interviews oder  Diagramme; auf jeden Fall müssen Sie auf diese Informationen auch in Ihrem Leserbrief Bezug nehmen. Da einem Leserbrief meistens ein aktuelles Thema zu Grunde liegt, ist es auch bei dieser Textsorte unabdingbar, die Nachrichten in den Medien zu verfolgen. 

 

 

2 Wie gelingt Ihnen ein guter Leserbrief?

 

 

Wenn Sie einen Leserbrief schreiben wollen,  müssen  Sie zu einem bestimmten Thema einen Text formulieren, der…

 

  •       publiziert (= veröffentlicht) wird (z.B. in einer Zeitung abgedruckt wird oder im Internet öffentlich zugänglich ist).
  •       das Problem aus Ihrer Warte beleuchtet.
  •       die Meinung der/ des Lesenden beeinflussen soll.
  •       sich an der Zielgruppe orientiert
  •       klar und strukturiert aufgebaut ist.
  •       den Ausgangstext behandelt.
  •       in sich schlüssig ist.
  •       weder beleidigend noch diskriminierend ist.
  •     nur Argumente für Ihre eigene Meinung beinhaltet.
  •       Gefühle wecken soll.
  •       lebendig, aber doch kritisch formuliert ist.

 

3 Wie ist ein Leserbrief aufgebaut?

 

Wie auch bei den meisten Textsorten gilt hier die Trias: Einleitung – Hauptteil – Schluss.

 

Einleitung

Die Einleitung…

 

soll klar zeigen, worauf Sie sich konkret beziehen (z.B. Titel und Erscheinungsdatum eines Zeitungsartikels).

soll lebendig formuliert sein, da die Einleitung der erste Eindruck Ihres Textes ist.

soll das Thema beinhalten und erklären, warum Sie zu diesem Thema einen Leserbrief schreiben (= persönliche Gründe).

soll Interesse wecken, um weiterzulesen.

ist von der Themenstellung abhängig.

 

Hauptteil

Der Hauptteil…

 

ist der längste und ausführlichste Teil Ihrer Arbeit.

enthält nur Argumente, die Ihre Meinung untermauern.

soll auf den Ausgangstext Bezug nehmen. ( Tipp: Beachten Sie die Angabe sehr genau!).

stellt das Thema ganz klar aus Ihrer Perspektive dar.

 

Schluss

Im Schluss…

 

soll das Wesentliche kurz zusammengefasst werden.

können Sie einen möglichen Lösungsvorschlag zum Problem bringen bzw. einen Kompromiss, einen Appell, eine Hoffnung präsentieren.

geben Sie Ihre Kontaktdaten (Name, Ort, im Namen für….) und Ihre Unterschrift an.

 

 

4 Formulierungshilfen für Ihren Leserbrief

 

Hier gibt es einige Formulierungshilfen. Achten Sie bitte darauf, dass hier "Artikel" nur ein Platzhalter für die Textgattung ist. Es ist wichtig, dass Sie ein genaues Bewusstsein dafür entwickeln, um welche Gattung es sich handelt. Sie steht aber auch stets in der Angabe: z.B. Lesen Sie den Zeitungsbericht "XY" vom YZ aus ZA. 

 

Anrede

      Sehr geehrte Damen und Herren der Redaktion! 

      Sehr geehrter Herr … / Sehr geehrte Frau … (Achtung: Schreiben Sie nur an die Autorin/den Autor, wenn sie einen Namen nennen -          sonst könnte es sein, dass Sie einen offenen Brief schreiben!)

Briefschluss

      Herzlichen Dank dafür, dass…

      In der Hoffnung, dass es noch weitere Darstellungen / Berichte / Artikel / Kommentare zu diesem Thema geben wird, …

      Ich freue ich auf weitere interessante Artikel…

      Bitte weiter so!

      Mit freundlichen Grüßen…

      Mit besten Grüßen…

   Ich bedanke mich für Ihren interessanten Beitrag und freue mich auf weitere. Vielleicht könnten Sie diese dann unter Berücksichtigung            meiner Einwände genauer beleuchten. 

   Achtung: Schreiben Sie niemals Hochachtungsvoll - diese Phrase ist antiquiert und kann gegebenenfalls missverstanden werden. 

Einleitung

      Mit großem Interesse habe ich den kürzlich abgedruckten Artikel „…“ zum Thema … gelesen. (Achtung: Bei online-Medien ohne                abgedruckt!)

      Sehr aufmerksam habe ich Ihren am 12. Juni veröffentlichten Artikel „…“ gelesen und erfahren, dass…

      Ihr Beitrag zum Thema … berührt mich sehr. Auch ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht.

      Ihr Artikel „…“ erscheint mir inhaltlich wichtig, schon alleine deshalb, weil…

Grund für den Leserbrief

      In Ihrem Artikel kommt sehr gut heraus, dass…

      Mir ist besonders aufgefallen, dass…

      Es hat mich erstaunt, dass…

      Überraschend für mich war, dass…

      Ich hätte nicht geglaubt, dass…

      Endlich war in Ihrer Zeitung zu lesen, was ich mir schon immer gedacht habe: …

Eigene Argumente formulieren

      In dem Artikel habe ich … vermisst und möchte diese Punkte in meinem Leserbrief ansprechen.

      Ich stimme Ihnen nicht in allen Ihren Aussagen zu und möchte daher ein paar Dinge richtigstellen bzw. ergänzen.

      Ich als Jugendliche/ Ich als Jugendlicher weiß aus eigener Erfahrung, dass…

      Was mich betrifft, ich…

      Ich möchte ein Beispiel aus meinem Alltag geben.

Mögliche Lösungsvorschläge präsentieren

      Ich kann mir vorstellen, dass es gut wäre, wenn…

      Man sollte sich überlegen, dass…

      Man könnte über die Sinnhaftigkeit von… nachdenken …

      Ein Vorschlag von meiner Seite wäre, dass…

      Sollten wir nicht?

Wunsch / Appell äußern

      Für die Zukunft wünsche ich mir, dass…

      Wir sollten uns wirklich um ein/e … bemühen.

      Wir alle sind dafür verantwortlich, dass…

      Nehmen wir uns vor,…

      Nur gemeinsam können wir es schaffen, dass…

      Es ist mir ein Anliegen, dass wir uns alle diese Sache zu Herzen nehmen.

Mögliche Satzanfänge

      Ich erlaube mir zu Ihrem Beitrag folgende Bemerkungen: …

      Ich möchte darauf hinweisen, dass…

      Sie haben vergessen, dass…

      Vergessen wir doch nicht, dass…

      Die Frage ist aber auch, ob…

      Schade, dass…

Die eigene Meinung äußern

      Meiner Meinung nach ist es sehr wichtig, dass…

      Für mich ist entscheidend, dass…

 

5 Welche Operatoren, die die zu erfüllenden Arbeitsaufträge anweisen, kommen in einem Leserbrief vor? Was bedeuten sie?

 

"benennen

aus einem Text entnommene Informationen, Aspekte eines Sachverhalts, Fakten und/oder Begriffe ausgewählt nach Bedeutung bzw. Relevanz auflisten

beschreiben

Textaussagen oder Sachverhalte in eigenen Worten strukturiert und fachsprachlich richtig darstellen

beurteilen

hinsichtlich eines Textes, einer Textaussage, eines Sachverhalts, einer Problemlösung, einer Problematik mit Bezug auf Fachwissen und -erkenntnis zu einem selbstständigen, begründeten sachlichen, ethischen oder ästhetischen Urteil gelangen

bewerten

wie „beurteilen“, jedoch verbunden mit der Offenlegung begründeter eigener Wertmaßstäbe, die sich aus ausgewiesenen Normen und Werten ableiten

kritisch Stellung nehmen

die Einschätzung einer Problemstellung, Problemlösung, eines Sachverhaltes, einer Wertung auf der Grundlage fachlicher Kenntnis und Einsicht nach kritischer Prüfung und sorgfältiger Abwägung formulieren

begründen

ein Analyseergebnis, Urteil, eine Einschätzung, eine Wertung fachlich und sachlich absichern (durch entsprechende Argumente, Belege, Beispiele)"

 

Quelle:  

https://www.bmb.gv.at/schulen/unterricht/ba/reifepruefung_ahs_lfd_22136.pdf?61ebwn (Letzter Aufruf am 23. November 2017). 

Helten-Pacher et. al, sprachreif. Schreibkompetenztrainig 1. Argumentative und appellative Textsorten. (Wien 2014).

 

zurück zu Textsorten 

 

Download
Übung zum Leserbrief: Körperkult
Der Auftrag "Formulieren Sie die Arbeitsaufträge aus." empfiehlt sich nur bei zwei- oder mehrstündigen Schularbeiten, bei einstündigen wird sich das eher aufgrund des Zeitmangels als schwierig erweisen.
Leserbrief_Körperkult.docx
Microsoft Word Dokument 15.6 KB
Download
Übung zum Leserbrief: Umwelt
Leserbrief_Umwelt.docx
Microsoft Word Dokument 17.5 KB
Download
Übung zum Leserbrief: Schule - Hausübungen
Leserbrief_Der Zweifel am Sinn von Hausü
Microsoft Word Dokument 17.1 KB
Download
Leserbrief zum Thema "Sprache": Was in den Duden kommt - und was nicht
Leserbrief_Was in den Duden kommt.docx
Microsoft Word Dokument 18.3 KB
Download
Leserbrief zum Thema: Zu viel Zucker macht Männer depressiv
Leserbrief_Zu viel Zucker macht Männer d
Microsoft Word Dokument 17.7 KB
Download
Leserbrief zum Thema: Diagnose Aufschieberitis
Leserbrief_Aufschieberitis.docx
Microsoft Word Dokument 18.0 KB
Download
Übung zum Leserbrief: Glück
Leserbrief_Glück.docx
Microsoft Word Dokument 15.0 KB
Download
Übung zum Leserbrief: Gewalt in Medien und Fernsehen
Leserbrief_Medien_Gewalt in Medien und F
Microsoft Word Dokument 16.3 KB
Download
Übung zum Leserbrief: Pubertät
Leserbrief_Pubertät.docx
Microsoft Word Dokument 14.8 KB
Download
Übung zum Leserbrief: Schule
Leserbrief_Schule.docx
Microsoft Word Dokument 14.1 KB
Download
Schülerperformanz: Leserbrief Thema Schule
Schülerperformanz_Leserbrief_Thema Schul
Microsoft Word Dokument 13.0 KB
Download
Übung zum Leserbrief: Integration (Kopftuchverbot)
Unterhalb finden Sie einen Leserbrief zu dieser Aufgabenstellung, die dann noch kommentiert wurde, um die Regeln eines Leserbriefs zu unterstreichen.
Leserbrief_Intergration_Kopftuchverbot.d
Microsoft Word Dokument 14.5 KB
Download
kommentierter Leserbrief
Hier finden Sie einen Leserbrief, der im Rahmen des kooperativen Schreibens verfasst und von mir kommentiert wurde.
Leserbrief_Integration_kommentiert.pdf
Adobe Acrobat Dokument 144.6 KB