dass/das-Schreibung

Die dass/das-Schreibung

Dass oder das? 
Viele meiner Schüler/innen haben Probleme zu unterscheiden, ob es sich um dass oder das handelt. Bei Einsatzübungen geht das noch eher, da sie sich nicht auf die ganze Grammatik konzentrieren müssen und manchmal raten sie wahrscheinlich auch. Diese Erklärung sollte aber jeder/jedem helfen, die das(s)-Schreibung zu verstehen: 
 
1. DAS
A) Hierbei handelt es sich entweder um einen Artikel (= Begleiter, Geschlechtswort). Man kann ihn mit "ein" oder "jenes" ersetzen. 
 
Beispiel: 
Das Kind spielt im Garten. 
Ein Kind spielt im Garten.
 
Achtung: Es hört sich natürlich manchmal komisch an, da ein indefiniter (= unbestimmter) Artikel nicht immer angebracht ist, deswegen kann auch das nicht oft gebrauchte "jenes" verwendet werden:
Jenes Kind spielt im Garten.  
 
B) Es kann sich aber auch um ein Relativpronomen (= rückbezügliches Fürwort) handeln. Hier liegt des Öfteren die Krux, da viele meiner Schüler/innen gelernt haben, dass nach einem Komma immer ein "dass" kommt. Das ist aber falsch, denn ein rückbezügliches Fürwort leitet ebenfalls einen Teilsatz ein. Ein Relativpronomen beschreibt das Substantiv (= Hauptwort), auf das es sich bezieht, näher. 
Ersetzen kann man das Relativpronomen mit "welches". 
 
Beispiel: 
Das Kind, das im Garten spielt, heißt Maximilian. 
Das Kind, welches im Garten spielt, heißt Maximilian. 
 
C) Die dritte Art von "das" ist das Demonstrativpronomen (= hinweisendes Fürwort). Es bezieht sich auf bereits Gesagtes. Ersetzen kann man es mit "dies". 
 
Beispiel: 
Das habe ich dir schon erzählt!
Dies habe ich dir schon erzählt. 
 
Ich empfehle meinen Schüler/innen, in diesem Fall nicht "dies" sondern "diese Geschichte" einzusetzen. 
 
Kann man nun kein "ein, welches, dies" einsetzen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um 
 
2. DASS
 
Dass ist eine Subjunktion (= unterordnendes Bindewort; älter: Konjunktion). Es leitet einen Teilsatz ein und wird oft in Verbindung mit Verben des Sprechens oder Fühlens verwendet; man kann es nicht ersetzen. 
Tipp: 
Meistens handelt es sich bei "dass"-Sätzen um Objekt- bzw. Subjektsätzen. Darum kann man in den meisten Fällen mit "Wer oder Was?" oder mit "Wen oder Was?" danach fragen. 
 
Beispiele:
Martin glaubt, dass... 
Frage: Wen oder Was glaubt Martin? (Objektsatz)
 
Es ist möglich, dass...
Frage: Wer oder Was ist möglich? (Subjektsatz)
 
Du weißt, dass...
Frage: Wen oder Was weißt du? (Objektsatz)
 
Mama meint, dass...
Frage: Wen oder Was meint Mama? (Objektsatz)

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0